Header Image - Mountainbike RheinBerg e.V.

Cappuccino Training am 23.7. – Immekeppel Classics

Cappuccino Training am 23.7. – Immekeppel Classics

Die Cappuccino Gruppe fährt am nächsten Samstag eine sahnige Runde über viele Trails nach Immekeppel. Wenn Lust und Laune mitspielen, fahren wir weiter zum Lüderich. Zurück geht es durch den Königsforst. Wie immer im „Cappucino Style“: lockeres Tempo bergrauf, dafür lecker bergrunter. Technisch ist alles sehr gut fahrbar. Gerne können wir am ein oder anderen Spot anhalten und ein paar Abschnitte zu trainieren. Treffpunkt ist wie immer um 14 Uhr am Kreishaus in Bergisch Gladbach

MTBRB Guide: Frank G.

Distanz ca. 30 Km / Höhenmeter: ca. 500 / Fahrzeit: 2,5 – 3h / Schnitt: so dass alle locker mitkommen.

Nicht nur die Jugend fährt Rennen ;-)

Nicht nur die Jugend fährt Rennen ;-)

Ein Bericht von Anne:

Unsere Nachwuchsfahrer halten uns ja regelmäßig über ihre Rennteilnahmen auf dem Laufenden. Nicht nur, wenn es Positives zu berichten gibt, sondern auch mit der manchmal notwendigen Eigenkritik. Nachdem ich schon das ganze Jahr (teilweise ziemlich harte) Trainingseinheiten mit dem fullgaz-Team absolviert hatte, war es an den ersten beiden Juli-Wochenenden an der Zeit die Form zu testen … wie sich heraus stellte, wurde es eine schöne Siegestrilogie. 🙂

Jacob holt Silber!

Jacob holt Silber!
Sein Bericht vom MTB-Marathon in Saalhausen
Das Saisonhighlight des Jahres stellten die Landesverbandsmeisterschaften auf der Marathon-Mitteldistanz in Saalhausen dar. Nachdem ich mein Vorbereitungsrennen in Erndtebrück wegen eines Defektes aufgeben musste, war dieses Rennen auch das erste der Saison über 60 Kilometer. Meine Vorbereitung lief gut und ich fühlte mich trotz mangelnder Marathon-Wettkampfpraxis stark. Auch das Wetter spielte an diesem Tag mit: Es war sonnig, warm und trocken.

NRW-Cup in Pracht

Der Bericht von Konrad

Vergangenen Sonntag war ein weiteres Rennen des NRW-Cups, welches in Pracht stattfand.

Nach der Anmeldung fuhren Tom und ich die Strecke ab. Diese war (ausnahmsweise) trocken, aber relativ kurz. Man brauchte nur so 4min pro Runde. Diesmal gab es vorher keine Trial-Prüfung, sondern es war ein Variorace, was bedeutet, dass auf der Strecke Hindernisse aus Paletten waren, wie zum Beispiel über den Mittelsteg der Palette zu balancieren. Die ersten 3 Runden liefen nicht so gut, da ich zu schnell gestartet war und mir einmal die Kette absprang. Außerdem machten mir und Tom die Hitze zu schaffen. In den nächsten Runden fand ich dann aber meinen Rhythmus. Leider wurde ich in Runde 7 vom Erstplatzierten überrundet … Am Ende wurde ich enttäuscht nur 13 von 20. Ich hatte auch am Vortag schon 3 1/2 Stunden im Sattel gesessen, was auch nicht halt … Tom merkte ebenfalls seine Beine, wurde auch überrundet und landete auf Platz 11. Immerhin hatten wir uns die obligatorische Rennbratwurst verdient!

Theo belegte in der U11  Platz 21. Jannik hatte sich schon beim Abfahren der Runde einen Platten geholt. Er schaffte es zwar noch rechtzeitig vorm Start den Schlauch zu wechseln, fuhr sich aber auf Runde 1 an gleicher Stelle wieder einen Plattfuß ein, sodass er in Schlagweite des Podiums aufgeben musste. Am Abend entdeckte er einen ca. 1,5cm langen Schlitz im Mantel, der wohl Verursacher war.