8-Sterne-Tour an der Lahn

by Martin Gent 0 Comments

Ende Mai war MTB Rheinberg wieder on Tour: Diesmal ging es über die schönsten Passagen des Lahnweges (mit berühmten Aussichtspunkte wie Goethepunkt und Hohe Ley) und durch romantische Seitentäler. Felsentrails wechselten sich mit Wiesenwegen und Pfaden entlang sprudelnder Bäche ab.

Durch die Weinberge starten wir zur vielleicht schönsten Aussicht weit und breit: oben grüne Kuppen, unten die gemütliche Lahn, dazwischen ein imposantes Kloster und extrasteile Weinberge.

Die letzten Meter zum Goethepunkt („Kein Genuß ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er zurücklässt, ist bleibend.“) müssen die Räder getragen werden.

Bergab führt dann ein schmaler Zick-Zack-Pfad durch die Abraumhalde des alten Bleibergwerks.

 

Weinähr, die Hohe Ley, ein Espresso-Stop in Nassau, halbhoch zur Burg und trailig runter zur Stiftung Scheuern – diese Stationen führen uns ins stille Mühlbachtal, wo alsbald eine fehlende Brücke zur Herausforderung wurde.

Was hat sich da wie Ostereier im Gras versteckt?

Felsig am Hang erobern wir die Singhofener Hochfläche, streifen das UNESCO-Weltkulturerbe Limes und ein nachgebautes Kastell in Pohl, um in der Plätzer Mühle bei Familie Größer einzukehren wie in Kindertagen. Der Hefekuchen aus der Hausbäckerei ist extrafrisch, nur die Bluna fehlt für eine stimmige Zeitreise.

Was folgt ist ein (zeckenträchtiger) Abenteuerpfad links und rechts dem Hasenbach entlang. Guide Helmut hat einen Platten, der aber im Vereinsmeistertempo behoben ist.

Nach der Neubäckers-Mühlen-Klamm führt der Flowtrail durchs Jammertal direkt zu Kloster Arnstein.

Wer’s krass mag, nimmt den Pfad durch den steilen Klosterwald runter zur Ruine. Aber auch ohne ist die Einkehr in Cafe Nr. 9 hochverdient.

Bei Temperaturen um 30 Grad sind 48 Kilometer und gut 1000 Höhenmeter anstrengend. Aber man kann sich in der Lahn erfrischen. Die Einheimischen verraten, dass bis nächstes Jahr der Seepark Obernhof angehübscht werden soll: Wasserspiele und Strandbad-Feeling.

Schön war’s! Vielen Dank an Helmut für Orga und das inzwischen dritte Lahn-Guiding. Von Pfingsten 2017 gibt es hier was zu lesen.

Karte: Copyright Openstreetmap contributors, Style: Stamen Watercolor

 

Leave a reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.