Die ersten Läufe der Vereinsmeisterschaft 2018

Die ersten Läufe der Vereinsmeisterschaft 2018

Es war eine knallharte Woche der Vereinsmeisterschaft. Erst das Pumptrack-Battle und keine 7 Tage später standen die berüchtigten Rennen gegen die Uhr am Schöllerhof an: Uphill und Downhill.

Von den drei Rennläufen sind hier ein paar Einblicke von Konrad.

Am Sonntag, am 22.4.2018, War der erste Lauf der Vereinsmeisterschaft in diesem Jahr. Dieses Mal war das Thema Pumptrack dran. Nachdem wir den Termin von vor den Osterferien wegen starkem Regen verschieben mussten ging es am Sonntag bei sehr gutem Wetter los. Bei dem guten Wetter waren wir nicht die einzigen, die die Idee hatten auf dem asphaltierten Pumptrack zu trainieren und somit war er sehr voll.
Als erstes ging es erst mal darum, die richtige Technik zu üben oder zu erlernen. In einem Pumptrack nimmt man am besten durch Gewichtsverlagerung Geschwindigkeit auf. Nachdem alle auf dem Track ausgiebig geübt hatten, ging es auf eine Qualifikationsrunde, bei der die Zeit von einer Runde von jedem gemessen wurde. Danach ging es an die Duelle auf einer verkürzten Runde bei der jeder gegen jeden fuhr. Auf dieser Runde starteten beide Starter an unterschiedlichen Stellen gleichzeitig und beide mussten drei Runden fahren und wer als erstes wieder an seinem Startpunkt ankam gewann.Schon bei der Kinderwertung gab es wirklich spannende Duelle. Oskar gewann die Kinderwertung indem er bei allen Duellen Erster wurde.
Knapp dahinter Paul. Auf Rang drei landete Finn gefolgt von Max Moj.
In der Klasse der Jugendlichen war es so, dass die fünf schnelleren und die restlichen fünf getrennt wurden und unter den fünf jeweiligen wurden dann die Duelle ausgetragen. Auch hier waren die Duelle sehr spannend und einige Fahrer kamen fast zeitgleich am Startpunkt wieder an. Gewonnen hat Max der ebenfalls alle Duelle gewann. Auf Platz zwei landete Tom. Ich wurde dritter.
Nächste Woche geht es schon weiter mit dem Up und Downhill Rennen am Schöllerhof, bei hoffentlich wieder so gutem Wetter.

Neues Wochenende, neues Glück!
Nachdem letzte Woche die Vereinsmeisterschaft auf dem Pumptrack losging, ging es diese Woche schon mit Uphill- und Downhill-Rennen am Schöllerhof weiter.
Da dieser Lauf jedes Jahr teil der Vereinsmeisterschaft ist und die Strecke auch immer fast gleich ist, kann man hier auch immer sehen wie sich die einzelnen Fahrer über die Zeit entwickelt haben – sowohl bergab, als auch bergauf. Damit jeder Fahrer auch in den beiden Disziplinen das Maximum aus sich rausholen konnte, hatte alle erst einmal genügend Zeit den Downhill und den Uphill zu üben, was auch nötig war, da der Anstieg sehr steil, steinig und anspruchsvoll war. Ähnliches auch beim Downhill, mit einigen Sprüngen, Wurzeln und Anliegern war die recht steile Strecke sehr knifflig.
Schon bei den Bambinis, die nur eine Downhill-Wertung auf einer verkürzten Strecke hatten, ging es sehr spannend zu. Zum Beispiel bei Ben, der nur eine Sekunde hinter den Zeitgleichen Paul und Max Moj war. Am Ende der zwei Läufe wurde Maya Sechste, obwohl sie das erste mal diese Strecke fuhr. Finn wurde Fünfter, hat sich seit letztem Jahr aber um 21 Sekunden gesteigert. Ben landete auf Platz Vier, auch er fuhr die Strecke zum ersten mal. Zwischen Max Moj und Paul gab es eine Zeitgleichheit mit 42 Sekunden, so gab es zwei zweite Plätze. Oscar landete wie schon beim Pumptrack auf Platz eins mit einer Zeit von nur 38 Sekunden. In der Gesamtwertung bleibt Oscar damit immernoch auf Platz eins, gefolgt von Paul. Dritter Platz ist Max Moj. Wegen einer Punktgleichheit teilen sich Finn und Ben den vierten Platz. Maya machte den fünften Platz.

In der Ü12 Wertung ging es ähnlich spannend zu. Tom, Sebastian, Max und ich hatten ein Handicap wegen unseren Platzierungen (erste Plätze) der letzten Vereinsmeisterschaft, damit es noch spannender wird. Beim Uphill hieß dieses drei Kilo extra Gewicht pro Person. Bergab gab es pro Berührung mit dem Körper der Strecke, zum Beispiel durch einen Sturz, 3 Sekunden Strafe auf die Zeit, für alle anderen nur eine. Bergauf wurde der Neuzugang Lars Krämer, der bei der Vereinsmeisterschaft sein erstes Vereinstraining absolvierte 13ter. Zwölfter wurde Tim. Franka landete auf Platz elfter, sie hat sich jedoch mit 26 Sekunden stark gesteigert. Steffen wurde Zehnter. Ebenfalls stark gesteigert hat sich Anton auf Platz Neun, der dieses Jahr 34 Sekunden schneller als letztes Jahr war. Niklas wurde achter. Auf Platz Sechs gab es erneut eine Zeitgleichheit zwischen Lukas und Max. Max steigerte sich ebenfalls mit 31 Sekunden sehr stark. Die stärkste Steigerung Bergauf hatte Sebastian auf Platz Fünf mit 37 (!) Sekunden. Ich wurde Vierter, eine Sekunde hinter Gregor, der Dritter wurde. Auf Silber-Position landete Tom, ebenfalls knapp hinter dem Erstplatzierten Alex, der den Berg sogar das erste Mal fuhr!

Bergab wurde Lars ebenfalls Dreizehnter, Tim Zwölfter und Franka Elfte. Niklas wurde Zehnter. Steffen, dessen erste Vereinsmeisterschaft dies ist, wurde Neunter. Anton wurde Achter, steigerte sich auch Bergab um Fünf Sekunden. Der Sechste Platz musste auch Bergab wieder geteilt werden. Dieses Mal zwischen Alex und Sebastian. Den Fünften Platz belegte Lukas. Auch der Dritte Platz musste geteilt werden, in diesem Fall zwischen Max und mir. Zwar war er letztes Jahr nicht am Schöllerhof dabei, jedoch hat sich Gregor allgemein bergab extrem stark gesteigert und so raste er bergab auf Platz zwei. Dass Gregor bergauf sehr stark ist, ist ja allgemein bekannt aber das er nun auch bergab so schnell ist, hat mich überrascht. Respekt! Auf Platz Eins landete hier Tom, der seine eigene Bestzeit aus 2016 um zwei Sekunden schlug.

Damit belegt Tom in der Gesamtwertung ebenfalls den ersten Platz. Den zweiten Platz teile ich mir mit Max, jedoch ist Gregor nur ein Punkt hinter uns auf Platz Vier

Im Mai sind kein Vereinsmeisterschaft. Am 16 Juni geht es dann weiter mit dem Eliminator-Rennen.

Leave a reply

Your email address will not be published.